Das aktuelleste aus Kalk und dem Rest der Welt

Archive for the ‘VfB’ Category

Ich Streike!

In Sport, VfB on August 24, 2013 at 9:47 am

„Solange Bruno Labbadia Trainer des VfB Stuttgart ist, werde ich mir kein Spiel mehr anschauen!“

Klar, ich verpasse immer wieder mal Spiele des VfB. Sei es, weil ich keine Zeit habe oder mir der Weg zur nächsten Sky-Bar zu weit ist, oder oder oder. Aber diesmal ist es anders, ich ertrage es einfach nicht mehr. Ich möchte nicht im Stadion stehen oder vor dem Fernseher sitzen und mich aufregen müssen warum ein Molinaro spielt oder ein Maxim nicht spielt. Ich möchte mich nicht wegen einem Harnik in der Startaufstellung aufregen müssen. Und ich möchte Bruno Labbadia nicht mehr als Trainer sehen. Ok, von mir aus darf er den FC Bayern trainieren.

Seit 2 1/2 Jahren ist Labbadia Trainer beim VfB. Er hat uns vor dem Abstieg gerettet, uns ins DFB-Pokalfinale geführt und auch international durften wir eine Runde länger mitspielen als sonst. Dass alles spricht für Labbadia. Aber leider hat er es in 2 1/2 Jahren nicht geschafft, dass die Mannschaft einen schönen Fußball (oder überhaupt einen ansehnlichen Fußball) spielt. Er hat keinen einzigen VfB Spieler besser gemacht, im Gegenteil, Spieler wie Harnik sind unter Labbadia (gefühlt) schlechter geworden. Der Einbau von jungen Spielern aus der A-Jugend bzw VfBII funktioniert überhaupt nicht.

Aber das allerwichtigste: ES MACHT EINFACH KEINEN SPASS MEHR!

Und solange sich dieser Umstand nicht ändert, streike ich.

Advertisements

…in Kopenhagen schellt das Telefon

In Sport, VfB on Dezember 7, 2012 at 9:34 am

Für die Jungs von Fokus Fußball  habe ich meine Fußballerlebnis 2012 aufgeschrieben.

„Schreib mal dein Fußballerlebnis des Jahres auf!“ – sagt er zu mir, Italo-Schwabe aus Köln, und ich dachte im ersten Moment „will er mich verarschen?“ Ich bin Fan des VfB Stuttgart, genetisch der Squadra Azzurra angehörig, wohnorttechnisch sympathisiere ich mit dem Effzeh. Ich habe seit Jahren kein Fußball-Highlight mehr erlebt!

HALT. STOP! Das stimmt ja gar nicht. Hat die Squadra Azzurra nicht mit einer taktischen Meisterleistung den Spanier ein Remis abgetrotzt? Und hat dieselbe Mannschaft nicht Deutschland aus dem Turnier gekickt? Auch sieht man ein Spiel wie in Dortmund nicht jedes Jahr. Die eigene Mannschaft liegt 2:0 hinten, kämpft sich zurück, geht durch Schieber in Führung, Dortmund kann das Spiel noch mal drehen, geht 4:3 in Führung und in der Nachspielzeit erzielt Gentner das 4:4. WOW – WAS FÜR EIN SPIEL! Und ich war im Stadion! WAHNSINN!

Und doch ist mein Highlight ein anderes. Es ist das Auswärtsspiel in Kopenhagen. Todkrank (Männergrippe) geht es früh morgens um sieben Uhr (oder so) los – mit der S-Bahn ins Dorf an der Düssel. In Leverkusen-Mitte steigt ein gut angeheiterter Rapid-Fan mit einer Flasche Kölsch in die Bahn und möchte wissen, wie viele Haltestellen es bis nach Leverkusen-Mitte sind. Spontan entschließt er sich bis nach Düsseldorf zu fahren. Am Flughafen angekommen möchte keiner meinen neuen Reisepass sehen, für den ich 5 Tage (!!!) auf dem italienischen Konsulat verbracht habe. Mit einer Propellermaschine geht es dann los. Ankunft in Kopenhagen, einchecken ins Hotel und ab zur Jungfrau – was für ein Reinfall. Weiter in die Stadt zu den anderen VfB-Fans. Am Fan-Treffpunkt angekommen beschließen Hirngabel und ich erst mal ordentlich Kaffee zu trinken, in rauen Mengen. Irgendwann treffen wir die Jungs aus Berlin und der Spaß beginnt. Bier – Fußball – ewig langer Fußmarsch zurück – einmal in die falsche Richtung gefahren – Pizza aus dem Mülleimer essen (nein, nicht ich) und zum guten Schluss ein Tee im Irish Pub (sic!). Im Hotel noch von Sägearbeiten geträumt und morgens um vier wieder zurück nach Köln. What a Day!

Hinrunde as Hinrunde can

In Sport, VfB on September 16, 2012 at 10:12 am

Ok, nach drei Spieltagen von einem Fehlstart zu sprechen ist vielleicht etwas früh. Genau genommen ist es auch kein Fehlstart, sondern eine ganz normale VfB-Hinrunde. 1 Punkt aus den ersten drei Spielen sind zwar 3 Punkte weniger als vor einem Jahr, aber immerhin 1 Punkt mehr als in der Saison 2011/12. So gesehen ist es ein Durchschnittlicher VfB – Start. Und trotzdem kann man, ja darf man, nicht zufrieden sein.

Bruno Labbadia hat nach der Blamage gegen Bayern (ja, ich spreche bewusst von einer Blamage) auf 5 Postionen gewechselt. 2 Mal weil er musste, Niedermeier für den verletzten Tasci sowie Cacau für den gesperrten Ibisevic und 3 mal weil er ein Zeichen setzten wollte, oder so. Allerdings lässt die Personalsituation beim VfB und die Tatsache, dass die jungen Spieler „noch nicht soweit sind“ erfolgversprechende Wechsel einfach nicht zu.

Boka aus der Startelf zu nehmen war nach dem Bayern-Spiel alternativlos. Molinaro ist allerdings jetzt auch kein Spieler der beim Gegner Angst und Schrecken verbereitet. Und auch der Wechsel Hoogland für Sakai bracht leider nicht den erwünschten Erfolg, da Hoogland nach 30min verletzt raus musste.

Was bleibt ist 1 Punkt aus Spielen – typisch VfB halt.

Soviel zum Spiel  – was mich aber bei weitem mehr nervt ist die Tatsache, dass gestern wieder mal keiner von den >>Jungen Wilden<< im Kader stand. Klar, Bruno Labbadia kann die Leistung der Jungs deutlich besser beurteilen als ich und vielleicht hätten wir gestern mit Raphael Holzhauser und Kevin Stöger auch richtig auf die Fresse bekommen. Wir werden es aber nie erfahren, weil BL sich einfach weigert den Jungs eine Chance zu geben. Und auch sein Chef Bobic scheint kein Fan von Spielern unter 23 zu sein. Anders lassen sich Aussagen wie „Fussball ist ein Männersport“ nicht erklären. Man muss aber auch wissen, dass Bobics Nationalmannschafts-Karriere auch wegen Klinsmanns „Jugendwahn“ endete.

Oft hört man Bobic und Labbadia sagen, die jungen Spieler brauchen noch etwas Geduld. Ich sage: Die jungen Spieler brauchen mehr Einsatzzeiten.

Die Angst vor einem Fehlstart

In Sport, VfB on August 27, 2012 at 5:28 pm

Endlich wieder Fußball. Endlich wieder ins Neckarstadion. Endlich mal @Heinzkamke kennenlernen. Endlich wieder mit @el_Pibe12 ein Bier trinken. Endlich wieder den VfB siegen sehen – oder halt auch nicht.

“Der Gefoulte soll nicht selbst schießen”. “Wer die Dinger vorne nicht macht, kriegt sie hinten rein”. Wahrscheinlich war diese Niederlage unvermeidbar. Zu viele Fußball-Weisheiten sprachen gegen den VfB. Dass man davor gar nicht schlecht gespielt hat – geschenkt. Es war keine Weltklasse-Leistung. Man hat sich nicht Groß-Chancen im Minutentakt erspielt. Aber man hat den Gegner beherrscht.

Wie auch immer. Ibisevic verschoss den Elfmeter und versemmelte den Nachschuss. 80 sec später hatten Tasci und Maza die Orientierung verloren und plötzlich stehts 1:0 für Wolfsburg.

Und dann ist sie plötzlich da, die Angst vor dem Fehlstart. Die Angst nach 3 Spieltagen noch 0 Punkte zu haben. Die Angst das im November der Baum brennt.

Nächste Woche gehts gegen Bayern. Erwartungsgemäß gibt es da nichts zu holen. Man würde also am dritten Spieltag gegen Düsseldorf ordentlich unter Druck stehen. Und was bei einer Niederlage gegen das Dorf an der Düssel passiert, will ich mir gar nicht ausmalen.