Das aktuelleste aus Kalk und dem Rest der Welt

Britenzos Knuspergarten – die Geschichte des Gartenaccio (2)

In Garten on Mai 20, 2013 at 8:10 pm

Im Anfang war das Unkraut

IMAG1058

Disteln. Überall sind Disteln. Diese fiesen, piecksigen Pflanzen. Und man wird sie nicht los.

Das Einzige was hilft ist raus rupfen. Am besten mit der gesamten Wurzel. Aber auch das hilft nur für ein paar Tage, denn wie gesagt, man bekommt sie einfach nicht tot.
Sozusagen die TSG Hoffenheim unter den Pflanzen. Sie einfach wachsen lassen ist keine Option. Sie rauben den anderen Pflanzen wichtige Nährstoffe und hindern sie am Wachsen. Und außerdem sieht so ein Distelfeld doof aus. Also bleibt nur eins: Handschuhe und rupfen.

IMAG1061

Und so sieht das Feld nach 14 Tagen aus. Der Spinat ist schon fast soweit und auch der erste Salat ist schon beinahe pflückreif.

IMAG1060

Advertisements
  1. haha, noch ein vfb fan, der in köln nen acker hat. wir sind in weiden, aber das distel problem gibts dort auch… gute ernte wünsche ich!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: